Schach in Starkenburg

Bezirkstag 2015


Bezirkstag des Schachbezirks Starkenburg am 21.2.15 / Protokoll

Ort: Vereinsheim TEC Darmstadt, Traisaer Straße 26 in Darmstadt
Dauer: 14:05 bis 15:50 Uhr
Protokoll: Holger Bergmann

TOP 1 Feststellung der ordnungsgemäßen und fristgerechten Einladung sowie der Beschlussfähigkeit

Der Bezirksvorsitzende Heinz  Wolk begrüßt die Anwesenden und stellt die ordnungsgemäße Einladung zum Bezirkstag 2015 fest.
Stimmberechtigt sind 77 Vereins- und 9 Vorstandsstimmen. Insgesamt verfügt der Bezirk 6 am heutigen Tag über 103 Vereins- und 13 Vorstandsstimmen. Aus dem Vorstand fehlen Alexander Diehm, Timo Mühlbach, Maximilian Müller und Klaus-Dieter Fuchs-Bischoff entschuldigt.

TOP 2 Tätigkeitsbericht des Vorstandes

Heinz Wolk berichtet aus der Arbeit des Bezirksvorstandes. Der Status ist gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Positiv hervorzuheben sind ein reibungsloser Spielbetrieb, in dessen Rahmen alle vorgesehenen Turniere auch ausgerichtet werden. Der Vorstand selbst ist als Team gut besetzt, und die Ressortleiter haben ihre Aufgabenbereiche in fast allen Fällen überzeugend vertreten. Die Vereine des Schachbezirks sind relativ solide aufgestellt. Erfreulich ist der Zuwachs Starkenburger Teams in den Klassen des Hessischen Schachverbandes, was einerseits auf eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit, andererseits aber auch auf die Schwäche vordem spielstarker Bezirke zurückzuführen ist. Negativ ist, dass die Mitgliederzahlen zwar gering, aber stetig zurückgehen; gleiches gilt für die Anzahl gemeldeter Mannschaften. Letzteres führt insbesondere in den unteren Klassen zu organisatorischen Problemen. Festzuhalten bleibt, dass die großen Vereine SK Langen, SK Gernsheim und Schachforum Darmstadt durch ihre ungebrochen positive Weiterentwicklung einige Schwächen kaschieren, die in der Breite eigentlich nicht zu übersehen sind. Im Spielbetrieb nimmt die Anzahl kampflos entschiedener Einzelpartien oder kompletter Wettkämpfe etwas zu; beklagenswert ist die nicht zufriedenstellende Teilnahme an der Einzelmeisterschaft. Heinz Wolk dankt dem Vorstandsteam für die geleistete Arbeit.

Werner Diehls Aufgabe als 2. Vorsitzender besteht vor allem in der Vertretung des 1. Vorsitzenden, was 2014 einmal erforderlich war. Er verwaltet außerdem die Kontaktdaten der Vereine und bittet darum, die ausgegebenen Vereinslisten zu aktualisieren. Er stellt fest, 2015 letztmals zur Wiederwahl kandidieren zu wollen und bittet darum, sich für 2017 über einen geeigneten Nachfolger Gedanken zu machen.

Werner Metz berichtet von den Seniorenmeisterschaften. Walter Berndt (SC Ober-Ramstadt) gewann sowohl die Einzel- als auch die Schnellschach-Meisterschaft. Beide Turniere hatten gegenüber 2013 eine etwas rückläufige Teilnehmerzahl. Die Schnellschach-Meisterschaft 2015 findet am 16. März (Montag) in Pfungstadt statt und wird als fünfrundiges Turnier ausgetragen.

Volker Neitzert berichtet als Jugendleiter für Mannschaftswettkämpfe von der Schüler- und Jugendrunde, an der fünf bzw. sechs Teams teilnehmen. Die Runde endet am 14.3.15 in Rödermark.
Hinsichtlich Jugendförderung hat der Sportkreis die Maßnahmen des Bezirks mit der vollen Summe von 400 Euro bezuschusst. Neu aufgestellt wurden die Bezirkskader U12, U18 und U18w mit insgesamt 40 Personen für das Jahr 2015. Es gibt zwei Trainingswochenenden – eines im Frühjahr, eines im Herbst.

Vanessa Haas berichtet als Turnierleiterin/Einzel über zwei Turniere. An der Blitz-EM nahmen zahlreiche Jugendliche teil, da die entsprechende Jugendmeisterschaft hier integriert war. Turniersieger wurde Kevin Mao (SK Gernsheim). An der Einzelmeisterschaft  nahmen lediglich 20 Spielerinnen und Spieler teil. Gewonnen hat dieses Turnier zum wiederholten Mal Thomas Leiter (Turm Breuberg). Neben der Einzelmeisterschaft ist auch das Pokalturnier Goldener Springer ein Problemfall.
Holger Bergmann ergänzt das Ergebnis der Aktivschach-Meisterschaft des Bezirks, die im Rahmen des Heinerfest-Pokals offen ausgetragen wird. Hier gab es 2014 mit 108 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen guten Zuspruch trotz paralleler Fußball-WM. Gewonnen hat Igor Zuyev (SC Heusenstamm); bester Spieler des Bezirks 6 war Leonid Kunin (Ladja Roßdorf) als Vierter. Der 24. Heinerfest-Schachpokal findet am 4.7. und 5.7.15 an gewohnter Stelle im Abendgymnasium Darmstadt statt.

Andrea Tampe berichtet als TL Frauen/Mädchen von den Bezirksmeisterschaften im Mädchenbereich mit einer Häufung in der Altersgruppe U14. Insgesamt nahmen neun Spielerinnen an der Veranstaltung teil.

Uwe Mohr berichtet als TL-Mannschaften, dass sich zwei Teams des Schachforum Darmstadt und der SK Gernsheim bei der Blitz-Mannschaftsmeisterschaft für die hessische Ebene qualifiziert haben. Zur Mannschaftssaison 2014/15 ist zunächst zu bemerken, dass die Homepage des Schachbezirks leistungsfähiger und stabiler geworden ist. Die Anzahl der kampflos entschiedenen Partien ist im Vergleich zur Vorsaison etwa gleich. Uwe Mohr kündigt an, die Meldung von „Strohmännern“ gemäß Turnierordnung zu sanktionieren. Auf die rückläufige Entwicklung in D- und E-Klasse will er je nach Meldung für die Saison 2015/16 flexibel reagieren, wobei vor allem die doppelrundige Austragung eine Option darstellt. Teams, die 2015/16 aus dem Spielbetrieb genommen werden sollen, sollen ihm bis 30.6.15 gemeldet werden; ansonsten gilt der Meldeschluss 10.7.15.
Die Bezirksmeisterschaft gewann Eberhard Walther (SK Eberstadt), die Schnellschach-Meisterschaft der Senioren ging an Hans-Erich Oechler (TEC Darmstadt).
Das Saisonheft wird zum gleichen Preis in unveränderter Form auch für die Saison 2015/16 erstellt. Endredaktion ist am 7.8.15.

Holger Bergmann hat als Schriftführer und Pressewart eine Doppelfunktion inne. Die Arbeit gestaltet sich in beiden Fällen problemlos. Dennoch regt er an, 2016 möglichst einen neuen Schriftführer zu wählen, um die Vielfalt im Vorstandsteam zu erweitern.
Die Vereine unterstützen auf der Bezirksebene die Pressearbeit mit pünktlichen Ergebnismeldungen sehr gut. Während die Zusammenarbeit mit dem Darmstädter Echo weiterhin problemlos ist, ist die Rochade durch das neue Redaktionskonzept in der gedruckten Ausgabe kein Partner mehr für die Turnierberichterstattung aus dem Bezirk. Hier gewinnt die Bezirkshomepage als Informationsträger zusätzliches Gewicht.
Abschließend informiert er über die 2015 in Südhessen durch den HSV veranstalteten Schiedsrichter-Lehrgänge am 25.4./26.4. in Wiesbaden/Biebrich und am 15.8./16.8. in Bickenbach.


TOP 3 Kassenbericht des Kassenwartes

Der Kassenbericht von Nadim Balotch liegt den Teilnehmern vor und wird mit dem Protokoll zusätzlich an die Vereine verschickt. Er erläutert die vorliegenden Zahlen näher. Für den Schachbezirk 6 ergibt sich ein Einnahmeüberschuss, der vor allem durch angefallene Strafgelder im Spielbetrieb wegen unbesetzter Bretter oder nicht gespielter Wettkämpfe entstanden ist.
Alle Vereine haben die offenen Forderungen bedient. Der HSV hat am 31.1.15 beschlossen, den Bezirken pro gemeldetem Mitglied 0,50 Euro rückzuerstatten. Bei den Beitragsrechnungen 2015 wird Nadim Balotch diese Vergütung entsprechend berücksichtigt.

TOP 4 Bericht der Kassenprüfer

Markus Kreh und Ulrike Storkebaum haben die Kasse geprüft.
In ihrem Bericht hebt Ulrike Storkebaum die gute und übersichtliche Kassenführung hervor. Sie dankt Nadim Balotch für seine Arbeit.


TOP 5 Aussprache zu den Berichten

Georg Ritscher erkundigt sich, an welcher Stelle der Einsatz von „Strohmännern“ sanktioniert sei. Uwe Mohr verweist auf Ziffer 8.2 der Bezirksturnierordnung. Manon Müller vermisst die Jugendturnierordnung auf der Bezirkshomepage. Diese Unterlage muss dort ggf. ergänzt werden. Die Diskussion des Problemfeldes kampflos entschiedener Einzelpartien in der Punktrunde ergab, dass eine Verlagerung auf das Spitzenbrett festzustellen ist. Das beim letzten Bezirkstag beschlossene straffrei Freilassen hinterer Bretter hat sich deswegen offensichtlich nicht dahingehend ausgewirkt, dass die Höhe der erhobenen Gebühren rückläufig ist.


TOP 6 Entlastung des Vorstandes

Kassenprüferin Ulrike Storkebaum stellt den Antrag, den gesamten Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wird mit 77 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig angenommen. Der Vorstand ist somit entlastet.

TOP 7 Wahlen

Für die Wahlen zu TOP 7a) sind 77 Vereinsstimmen und fünf Vorstandsmitglieder stimmberechtigt. Im Verlauf von TOP 8 erhöht sich die Anzahl der Stimmen schrittweise auf 87 (77 Vereins- und zehn Vorstandsstimmen). Die Wahlgänge leitet der Bezirksvorsitzende Heinz Wolk.

a.) 2. Vorsitzender
Einziger Kandidat ist Werner Diehl. Er wird mit 82 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

b.) Kassenwart
Einziger Kandidat ist Nadim Balotch. Er wird mit 83 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

c.) DWZ-Bearbeiter
Einziger Kandidat ist Maximilian Müller, der seine Kandidatur schriftlich erklärt hat.. Er wird mit 84 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er hat schriftlich erklärt, im Falle seiner Wahl diese anzunehmen.
.

d.) Turnierleiter für Mannschaftswettkämpfe
Einziger Kandidat ist Uwe Mohr. Er wird mit 84 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt.

e.) Jugendleiter für Einzelwettkämpfe:
Einzige Kandidatin ist Lars Dittmar. Er wird mit 85 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

f.) Schulschachreferent
Einziger Kandidat ist Klaus-Dieter Fuchs-Bischoff, der seine Kandidatur schriftlich erklärt hat. Er wird mit 86 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er hat schriftlich erklärt, im Falle seiner Wahl diese anzunehmen.

g.) Seniorenreferent
Einziger Kandidat ist Werner Metz. Er wird mit 86 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

Nach dem Abschluss von TOP 7 sind 77 Vereins- und zehn Vorstandsstimmen anwesend.

TOP 8 Wahlen zum Turnierausschuss

a.) 2. ordentliches Mitglied
Einziger Kandidat ist Markus Kreh. Er wird mit 87 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an..

b.) 1. Ersatzmitglied
Einziger Kandidat ist Andreas Kondziela, der seine Kandidatur schriftlich erklärt hat. Er wird mit 87 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er hat schriftlich erklärt, im Falle seiner Wahl diese anzunehmen.

c.) 3. Ersatzmitglied
Einzige Kandidatin ist Ulrike Storkebaum. Sie wird mit 87 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Sie nimmt die Wahl an.

TOP 9 Wahl der Kassenprüfer

Markus Kreh wurde 2014 in dieses Amt neu gewählt und ist daher bis zum Bezirkstag 2016 im Amt. Als zweiter Kassenprüfer wird in der Nachfolge von Ulrike Storkebaum Peter Larem vorgeschlagen und mit 87 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 0 Enthaltungen einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

TOP 10 Behandlung von Anträgen

Ein Antrag des Schachforum Darmstadt zum Viererpokal liegt vor. Er ist den Vereinen zuvor zugegangen. Volker Neitzert modifiziert den Antrag mit Blick auf ein einheitliches Verfahren zur Landesebene in der Frage eines möglichen Bretttausches. Hier soll es keine Änderung geben. Lediglich die Frage des Meldens und der Ersatzspieler bleibt Gegenstand des Antrags.
Künftig soll die Meldung nur noch aus vier Personen bestehen, zu denen im Verlauf des Pokalwettbewerbs maximal vier Ersatzspieler, die frei wählbar sind, hinzukommen können. Ersatzspieler müssen hinter Stammspielern eingesetzt werden. Der Einsatz eines Ersatzspielers ist dann für diese Mannschaft sofort bindend.

Der Antrag wird mit 84 Ja-, 0 Nein-Stimmen und 3 Enthaltungen angenommen. Er gilt erstmals für den Pokalwettbewerb der Saison 2015/16.

TOP 11 Verschiedenes

Heinz Wolk bedankt sich für die rege Beteiligung und schließt den Bezirkstag 2015.

Darmstadt, den 21.2.15
Für das Protokoll
Holger Bergmann
(Schriftführer)

Suche

Kalender

September 2021
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Termine

Keine Termine